In diesem Monat bewegt uns alle die Coronakrise. Die Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft sind dramatisch, die täglichen Meldungen schockierend. Trotz Reiseverboten und Kontaktbeschränkungen konnten wir bei inpro aber unsere Projektarbeit im Home-Office Dank der tollen Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahezu nahtlos fortsetzen. Dabei kommt uns zu Gute, dass wir in den letzten Jahren den Fokus unserer Arbeit klar auf digitale Innovationen gelegt haben. Heute entwickeln wir in den meisten Projekten Software. Wir nutzen moderne agile Methoden und haben unsere Fähigkeiten im Bereich der Softwarequalitätssicherung kontinuierlich ausgebaut.

Natürlich ist die Arbeit im Home-Office teilweise mit besonderen Herausforderungen verbunden – zum Beispiel, wenn nebenbei noch die Kinder betreut, bekocht und beschult werden müssen. Aber es gibt viele positive Erfahrungen. Das „virtuelle Teamwork“ funktioniert insgesamt hervorragend, innerhalb von inpro und genauso mit unseren Partnern aus den inpro-Gesellschafterkonzernen, mit denen wir in vielen Projekten sehr eng zusammenarbeiten. Sogar unser wöchentliches Update haben wir nun schon mehrere Male erfolgreich per Video-Chat über Microsoft-Teams durchgeführt.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen in dieser Krise hohen Einsatz und bringen sich vom Home-Office aus mit voller Konzentration in die Projektarbeit ein. Ich möchte mich an dieser Stelle dafür ganz herzlich bedanken. Auch, wenn ich mir – wie wahrscheinlich alle – ein möglichst baldiges Ende dieser Krise wünsche, freue ich mich darüber, wie gut es uns bisher gelungen ist, mit der besonders herausfordernden Situation umzugehen.

Bleiben Sie gesund!
Ihr Gerd Eßer